Ausleitungs- und Entgiftungsverfahren

Ausleitungs- und Entgiftungsverfahren

In einem verschlackten Körper kann die beste Therapie nur mäßig wirksam sein. Ein übersäuerter Organismus sowie eine Überlastung unserer Ausleitungssysteme kann die Ursache von Schmerzen und anderen chronischen Krankheiten sein.

Die natürlichen Ausleitungssysteme des Körpers sind die Nieren, das Lymphsystem,das Leber-Gallesystem, das Magen-Darmsystem, die Haut und die Lungen. Diese Ausscheidungsorgane sorgen dafür, dass schädliche Stoffe aus unserem Körper ausgeschieden werden.

Umweltbelastungen, denen wir täglich ausgesetzt sind, Zusatzstoffe in unserer Nahrung und die Begleiterscheinungen unserer modernen Lebensweise haben in den letzten Jahren enorm zugenommen. Diese Faktoren können zur Überlastung unserer Ausscheidungsorgane führen. Als Folge lagern sich schädliche Stoffwechselendprodukte und Schwermetalle in unserem Gewebe ab. Es kommt zur Übersäuerung und zu Verschlackung des Gewebes. Der Körperstoffwechsel und das Immunsystem werden beeinträchtigt.

Ausleitungen haben das Ziel, den Organismus so zu entlasten, dass Beschwerden aufgehoben werden und der Stoffwechsel wieder funktionieren kann.

Es gibt eine Reihe von Ausleitungsverfahren. In meiner Heilpraktikerpraxis arbeite ich mit  spagyrischen und pflanzlichen Mitteln sowie mit Ätherischen Ölen.

Eine Ausleitungskur kann jederzeit durchgeführt werden.

 

Bei folgenden Indikationen und Erkrankungen kann eine Ausleitungstherapie unterstützend angewandt werden:

  • begleitend zur Amalgamentfernung
  • begleitend zur Krebstherapie
  • Rheuma und anderen Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Hauterkrankungen z.B. Neurodermitis und Schuppenpflechte
  • chronische Darmerkrankungen
  • Allergien und Unverträglichkeiten z.B. Heuschnupfen
  • Stoffwechselerkrankungen z.B. Diabetes
  • nach Cortisontherapie u.v.m.